Quartierskonzept Dransfeld

pdfBericht KfW

Bericht KfW

pdfBürger*innenbericht

Bürger*innenbericht

pdfMaßnahmenkatalog

Maßnahmenkatalog

pdfInfobrief (03.06.21)

Infobrief (03.06.21)

 

Termine

11.06., 12.06.21 | Zaungespräche im Quartier


vergangene Termine

 

Ansprechpartner:

Benjamin Dörr
(Energieagentur)

Tel.: 0551 / 38 42 13 51
doerr(at)energieagentur-goettingen.de


Dirk Aue
(Stadt Dransfeld)

Tel.: 05502 / 302 60
aue(at)dransfeld.de

 

Auftraggeberin:
Stadt Dransfeld

Energetische Stadtsanierung – Stadtquartier am Huhnsberg in Dransfeld

Mit der energetischen Stadtsanierung wird die energetische Sanierung vom Einzelgebäude hin zu einem gesamten Quartier erweitert. Energetische Gebäudesanierung, effiziente Energieversorgungssysteme, klimagerechte Mobilität, Förderung klimabewussten Verhaltens und der Einsatz erneuerbarer Energien bilden die Basis, um Klimaschutz und eine nachhaltige Entwicklung in Quartieren voranzubringen.

Mit diesem Ansatz verfolgt die Stadt Dransfeld für das Stadtquartier am Huhnsberg eine ganzheitliche Strategie für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Sanierungsmanagement

Die Stadt Dransfeld möchte die 2020 im Quartierskonzept ausgearbeiteten Maßnahmen zur CO2-Reduzierung im Sanierungsmanagement umsetzen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die Umsetzung über das KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung (432)“. Der Förder­zeit­raum läuft bis Ende 2023. Eine Verlängerung auf bis zu 5 Jahre­ ist möglich. Wir wurden mit dem Sanierungsmanagement von der Stadt Dransfeld beauftragt.

Kernbestandteile sind Energieeffizienz, Mobilität und das aktive Miteinander in einem lebenswerten Quartier. Alle Informationen zu den Projekten, die über das Sanierungsmanagement umgesetzt werden sollen, finden sich im Maßnahmenkatalog.

Laufende Projekte

Ausweisung Sanierungsgebiet

Die Verwaltung hat mit unserer Unterstützung über einen Satzungsentwurf das Stadtquartier am Huhnsberg als Sanierungsgebiet ausgewiesen. Der große Vorteil eines solchen Sanierungsgebietes liegt in der steuerlichen Förderung von Sanierungsmaßnahmen.

Das Quartier in Dransfeld
Das Quartier in Dransfeld (zum Vergrößern anklicken)

Eine detaillierte Auflistung der im Sanierungsgebiet befindlichen Straße und Hausnummern finden Sie hier.

Seit Inkrafttreten der Satzung können Gebäudeeigentümer*innen für ihre Sanierungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet steuerliche Begünstigungen geltend machen. Für die dafür notwendige Modernisierungsvereinbarung mit der Stadt Dransfeld brauchen sie eine Energieberatung.

Unsere Beratungsangebote finden Sie hier.

Zu den Sanierungsmaßnahmen zählen beispielhaft:

  • Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung für Privathäuser
  • Die Verwendung nachhaltiger und ökologischer Baustoffe
  • Energieeffiziente Beleuchtung
  • Photovoltaik und andere erneuerbare Energien
  • Verbesserung der Barrierefreiheit

Es muss im Einzelfall geprüft werden, welche Maßnahmen im Zuge der Sanierungssatzung geltend gemacht werden können.

Ihre Fragen zum Thema steuerliche Begünstigungen im Rahmen des Sanierungsgebietes beantwortet Ihnen Aaron Fraeter:

Tel. 0551 38 42 13 41
fraeter@remove-this.energieagentur-goettingen.de

Beratungsangebote und Fördermöglichkeiten

Sie interessieren sich für die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Dach oder Sie wollen Ihr Haus energetisch Sanieren? Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Der Quartiersbeirat

Der Quartiersbeirat ist ein aktives und gestaltendes Gremium, das die Projekte und Ideen im Quartier unterstützt und bei deren Umsetzung mitwirkt. Die Mitglieder des Beirats diskutieren  aktuelle Projekte und bringen eigene Ideen ein.

Je mehr Menschen sich im Beirat beteiligen, desto einfacher kann das Quartier zukunftsfähig gestaltet und die Wünsche der Bewohner*innen in die Planung mit einfließen. Wenn Sie beim Quartiersbeirat mitwirken wollen, freuen wir uns über eine Nachricht an doerr@remove-this.energieagentur-goettingen.de.

Quartierskonzept

Die Stadt Dransfeld hat von Mai 2019 bis Juli 2020 ein „integriertes energetisches Quartierskonzept“ entwickelt. Dabei haben Bürger*innen, Institutionen, Gewerbe und Verwaltung gemeinsam das „Stadtquartier am Huhnsberg“ mit vielen bestehenden und neuen Ideen gestaltet.

Ergebnisse des Quartierskonzeptes

Energie- und CO2-Bilanz

Anhand der Strom und Wärmeverbräuche der Gebäude, dem Strom für Straßenbeleuchtung und über den Kraftstoffverbrauch wurde der Gesamtenergieverbauch für das Quartier berechnet. Aus den Daten von 2018 ergibt sich Gesamtenergieverbrauch im Stadtquartier von 20.259 MWh. Umgelegt auf jeden Einwohner macht das 13,181 KWh im Jahr.

Daraus ergeben sich Treibhausgas(THG)-Emissionen von jährlich 5.255 Tonnen im Jahr. Pro Person werden also 3,42 t CO2 verursacht. Im Deutschlandvergleich (4,58 t) ist das positiv zu bewerten. Langfristig soll dieser Wert jedoch unter 1 t pro Person sinken!

Klimaschutzszenario

In allen Sektoren lässt sich theoretisch bis 2050 eine Gesamteinsparung von jährlich ca. 15.000 MWh erzielen, das sind drei Viertel der derzeitigen Energieverbräuche im Stadtquartier. Dies kann maßgeblich gelingen durch verminderten EInsatz von Kraftstoffen sowie den kompletten Austausch fossiler Brennstoffe.

Der Effekt auf die Treibhausgas-Emissionen wäre aufgrund der genannten Maßnahmen sogar noch größer. So ließe sich der CO2-Ausstoß von 6.283 t auf 205 t verringern

Maßnahmen zur Einsparung von CO2

Zusammen mit Bürger*innen, Institutionen, Gewerbe, Quartiersbeirat und Verwaltung wurden verschiedene Themengebiete definiert und Potentiale ermittelt, in welchen Bereichen im Quartier CO2-Emissionen eingespart werden können:

  • Energieeffizienz (Erneuerbare Energien, regenerative (Nah-) Wärmeversorgung, energetische Gebäudesanierung)
  • Gewerbestandort
  • Lebensqualität (Stadtbild, Grünflächen, Spielplätze, Einkaufen)
  • Wohnprojekte (Mehrgenerationen, Barrierefreiheit, alternative Wohnformen)
  • Mobilität (Barrierefreiheit, Fahrgemeinschaften, Busanbindung, Parkplätze)

Einen guten Überblick über das erstellte Quartierskonzept erhält man aus dem Bürger*innenbericht und dem detaillierten KfW-Bericht.