Ratgeber: Hauskauf in Göttingen

Wenn Sie im Landkreis Göttingen oder auch an anderen Orten ein Haus kaufen möchten, stehen Sie vor der Herausforderung, die angebotenen Immobilien richtig einzuschätzen. Neben dem Preis und der Lage ist auch die energetische Qualität heutzutage von entscheidender Bedeutung. Hier erfahren Sie, was Ihnen der Energieausweis über das Gebäude verrät, welche Sachverständigen Ihnen hilfreiche Hinweise geben können und welche Fördermöglichkeiten für die Modernisierung älterer Immobilien bestehen.

Achten Sie beim Hauskauf auf den Energieausweis

Der Energieausweis eines Gebäudes gibt Ihnen einen Hinweis darauf, wie energieeffizient die angegebene Nutzfläche, nicht die Wohnfläche, beheizt werden kann. Die Skala reicht hierbei von A+ (sehr gut) bis H (quasi ungedämmt, sehr schlecht). Wer nicht oder nur wenig sanieren will, sollte ein Haus der Klasse C oder besser wählen.

Beispiel Energieausweis

Den Energieausweis gibt es in zwei verschiedenen Varianten: Energiebedarfsausweis und Energieverbrauchsausweis:

  • Beim Energiebedarfsausweis basiert die Einschätzung der Energieeffizienzklasse auf der energetischen Qualität des Gebäudes. Also zum Beispiel darauf, wie gut die Fenster und Wände isoliert sind.
  • Der Energieverbrauchsausweis hingegen basiert auf dem durchschnittlichen Energieverbrauch der letzten drei Jahre.

Beide Varianten helfen Ihnen bei der Einschätzung des Energieverbrauchs eines Gebäudes, sind allerdings nicht direkt vergleichbar. Wenn Sie Gebäude mit unterschiedlichen Energieausweisen vergleichen wollen, sollten Sie, laut Verbraucherzentrale, Gebäude mit einem Verbrauchsausweis eher eine Klasse schlechter und Gebäude mit einem Bedarfsausweis eher eine Klasse besser einordnen.

Details zu den einzelne Angaben des Energieausweises finden Sie auf dieser Seite der Verbraucherzentrale.

Nutzen Sie Energieberater*innen und Bausachverständige

Bausachverständige:

Meist ist der Kauf einer Immobilie die größte Anschaffung, die im Leben getätigt wird. Dennoch besichtigen viele Käufer*innen ihr potentielles neues Haus ohne eine Fachkraft an ihrer Seite. Damit gehen Sie jedoch große Risiken ein. Wenn versteckte Mängel und notwendige Sanierungsarbeiten nicht erkannt werden, kann dies zu hohen Kosten führen, die häufig langjährige Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen.

Beauftragen Sie vor dem Kauf immer eine*n Bausachverständige*n. Diese*r untersucht die Immobilie gründlich und dokumentiert alle gefundenen Mängel. Erst danach sollten Sie entscheiden, ob Sie das Haus, gegebenenfalls zu einem reduzierten Preis, kaufen möchten.

Bausachverständige für die Region Göttingen finden Sie über die Industrie- und Handelskammer.

Energieberater*innen:

Auch wenn Sie bereits eine*n Bausachverständige*n beauftragt haben, kann es sinnvoll sein zusätzlich eine*n Energieberater*in zu beauftragen. Ihre Qualifikationen ergänzen die Kompetenzen der Bausachverständigen und Sie erhalten ein umfangreicheres Bild Ihrer Immobilie.

Energieberatung vor Ort

Energieberater*innen betrachten insbesondere die energetische Qualität eines Gebäudes und können Ihnen genau darüber Auskunft geben, wo dessen Stärken und Schwächen liegen. Immer wenn Sie darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist zu Dämmen, die Fenster oder die Heizung zu modernisieren, und auch wenn Sie gerne eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage installieren möchten, sollten Sie eine*n Energieberater*in hinzuziehen.

Über unsere Energieberatungen, die wir in Kooperation mit der Verbraucherzentrale durchführen, erhalten Sie eine unabhängige Beratung, ohne dass Ihnen jemand etwas verkaufen will. Durch die Förderung dieser objektiven Beratung, zahlen Sie zudem nur eine geringe Kostenbeteiligung. Danach wissen Sie beispielsweise, welche Heizsysteme für Sie infrage kommen, welche Fenster sich für Ihre Immobilie eignen und ob Sie Sonnenenergie wirtschaftlich sinnvoll nutzen können.

Modernisierung richtig planen

Viele Hauskäufer*innen suchen gezielt nach älteren, günstigen Immobilien, um diese dann vor dem Einzug zu modernisieren. Das ist ein guter Zeitpunkt, auch über die Energieeffizienz des Gebäudes nachzudenken. Sie können übrigens durch den Kauf einer Immobilie auch zu bestimmten energetischen Sanierungen verpflichtet sein. Was genau Sie machen müssen, steht in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Details finden Sie bei der Verbraucherzentrale.

Der beste erste Schritt ist immer eine unabhängige Energieberatung. Sie erkennt die richtigen Schwerpunkte und vermeidet einseitige Ratschläge, denn Energieberater haben eher das gesamte Gebäude im Blick und sind frei von einem vordergründigen Verkaufsinteresse.

Immer wenn Sie ohnehin sanieren müssen, sollten Sie auch eine energetische Modernisierung überdenken. Kombinieren Sie die Arbeiten sind sie meist günstiger, als wenn sie einzeln ausgeführt würden. Wenn beispielsweise das Dach neu gedeckt werden muss, ergibt es Sinn gleich eine Photovoltaikanlage mit zu installieren.

Eine gut durchdachte Investition führt nicht nur zu einer Energieersparnis und Wertsteigerung, sondern steigert auch die Wohnqualität, zum Beispiel durch die Verwendung ökologischer Baustoffe und barrierefreie Bäder und Zugänge.

Hier erhalten Sie Tipps & Leitfäden zur praktischen Umsetzung, Hinweise zu Wirtschaftlichkeit & Fördermitteln sowie zu den richtigen Ansprechpartnern.

Förderprogramme beim Hauskauf in Göttingen nutzen

Es gibt viele Möglichkeiten die Sanierung älterer Immobilien fördern zu lassen mit unterschiedlichen Kombinationen von Förderprogrammen. Damit Sie die Übersicht in diesem Förderdschungel nicht verlieren, beraten wir Sie gerne persönlich. Diese Beratungsleistung ist unabhängig und kostenlos.

Speziell im Landkreis Göttingen gibt es das Förderprogramm Altbausanierung. Je nach Anzahl der Wohneinheiten erhalten Sie bis zu 4.000 € Förderung, die Sie mit bundesweiten Förderprogrammen kombinieren können. Details zum Förderprogramm erfahren Sie hier.