.

 

Ansprechpartner:

Léa Georges

Tel.: 0551 38 42 13 12
georges(at)energieagentur-goettingen.de

 





Tag des Effizienzhauses 2017

Am Sonntag, dem 12. November 2017 öffnen private Hausbesitzer in Stadt und Landkreis Göttingen zwischen 11-16 Uhr ihre Türen für interessierte Besucher. Gemeinsam mit Fachleuten, die an den energetischen Sanierungsmaßnahmen beteiligt sind oder waren, bieten Hausbesitzer kleine Führungen an, stellen die Maßnahmen vor und geben ihre Erfahrungen weiter. Die Besucher können sich so aus erster Hand über energetische Sanierungen informieren, Kontakt zu Fachleuten aufnehmen und wertvolle Praxistipps für eigene Vorhaben mitnehmen. So sollen erfolgreiche Energiesanierungen bei kleinen Führungen erlebbar werden und den Besuchern Anreize für eigene Vorhaben geben.

Hier finden Sie die Effizienzhäuser

Sie finden alle Anfahrtsstellen in der Google Maps-Übersicht oder alternativ in der Open Street Map-Übersicht mit sämtlichen Gebäudebesitzer.

Adresse

Was Sie sehen können

Mollenfelde
Sabine Groeneveld
Altes Forsthaus Mollenfelde
Berlepscher Str. 27
37133 Mollenfelde


Das unter Denkmalschutz stehende Gästehaus des alten Forsthofs Mollenfelde wurde über viele Jahre hinweg aufwändig ökologisch saniert. Die historischen Stilelemente des Hauses wurden, soweit möglich, erhalten und wiederhergestellt. Dabei wurde die Wärmeversorgung von Öl- auf Pelletheizung und solare Warmwasserversor-
gung umgestellt.

"Ich habe mein Haus saniert, da es im übernom-
menen Zustand von 2002 unbewohnbar war."

"Ich öffne mein Haus für interessierte Besucher, weil ich meine Expertise sehr gerne teile."


Bovenden
Jan Fragel
Steffensweg 65
37120 Bovenden


In Bovenden finden Sie dieses Gartenhaus aus Holz und Strohballen, dass die Familie Fragel letztes Jahr gebaut hat. Die Wände sind mit Lehm verputzt, doch durch ein Fenster der Wahrheit kann man das Stroh noch sehen.

"Wir haben dieses Haus gebaut, weil wir zeigen wollten, dass man aus Stroh, Lehm und Holz Häuser bauen kann."

„Wir öffnen unser Haus für interessierte Besucher, weil wir zeigen wollen, dass man auch mit nachhaltigen Baustoffen energieeffizient bauen kann.“


Scheden
Jan Grünewald
Quantzstraße 67
37127 Scheden


In Scheden können Sie sich davon überzeugen, dass auch aus einem alten Gebäude ein moderner und stilvoller Lebensraum mit historischem Charakter geschaffen werden kann. Außerdem können Sie das Raumklima von Decken- und Wandheizung in Kombination mit Lehm erleben.

"Ich habe mein Haus saniert und öffne es für interessierte Besucher, weil ich zeigen möchte, was man aus alten Häusern machen kann."


Bovenden
Jennifer Napp

Uhrzeit: zwischen 11-14 Uhr

Kirchgasse 1
37120 Bovenden


Im Altdorf Bovenden steht dieses komplett sanierte Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert. Die mit Lehm verputzen Wände sorgen für ein angenehmes Raumklima.

"Wir haben unser Haus saniert, weil wir es so wollten."

"Ich öffne mein Haus, da ich es wichtig finde, dass Menschen positive Anregungen bekommen."


Göttingen
Dinah Epperlein

Schlagenweg 8
37077 Göttingen


Auch denkmalgeschützte Häuser können energetisch saniert werden. Der Beweis dafür ist dieses Göttinger Fachwerkhaus von 1712. Das Haus wurde rundum gedämmt. Strom und Wärme kommen aus dem eigenen Keller, aus einem Blockheizkraftwerk.

"Ich habe mein Haus saniert, weil ich das normal finde."

"Ich öffne mein saniertes Haus, weil wir zeigen wollen, dass Denkmalschutz und Klimaschutz gut zusammen passen."


Weißenborn
Friedhelm Schubert
Im Tiefen Weg 1
37130 Gleichen-Weißenborn


In Weißenborn können Sie eine alte Fachwerk-
scheune besichtigen, die vor 20 Jahren zu einem Niedrigenergiehaus saniert wurde. Geheizt wird das Haus mit einer Wärmepumpe und Solar-
thermie und der Strom kommt vom eigenen Dach, von der Photovoltaikanlage.

"Ich habe mein Haus saniert, da ich alte Bau-
substanz auf dem Land zu einem Niedrig-
energiehaus umwandeln wollte."

"Ich öffne mein Haus für interessierte Besucher, weil wir zeigen wollen, dass aus Altem etwas Modernes entstehen kann."


Gleichen
Simone A. Gebauer und
Matthias Heller
Am Kampe 4
37130 Gleichen


Bei der Sanierung dieses Fachwerkhauses von 1900 wurden nachhaltige Baustoffe verwendet. Die Innenwände wurden mit einem Kalk-Lehm-
putz gestaltet. Das Haus erfüllt die energeti-
schen Anforderungen eines Effizienzhauses 100.

"Wir haben unser Haus saniert, weil wir trotz altem Haus die Vorzüge einer zeitgenössischen energetischen Sanierung haben wollten."

"Wir öffnen unser Haus, weil gemeinsam mit unserem Architekten eine Sanierung gelingt, die uns viel Spaß gemacht hat und vielleicht für den einen oder anderen gute Tipps bereit hält."


Nikolausberg
Dr. Ulrike Gerischer

Uhrzeit: zwischen 14-16 Uhr

Zur Hohen Warte 10
37077 Göttingen


In Nikolausberg erwartet Sie ein Passivhaus in Fertig- und Holzständerbauweise. Gedämmt ist es mit Stroh und Schafwolle. Die Wärmever-
sorgung erfolgt über eine Luftwärmepumpe und Solarthermie.

"Ich habe mein Haus als Passivhaus gebaut, weil das eine wunderbar einfache Möglichkeit ist, mit einem Haus viel weniger Energie zu benötigen."

"Ich öffne mein Haus, weil ich davon begeistert bin und gerne andere animieren möchte, sich auch dafür zu interessieren. Außerdem wohnt es sich darin sehr angenehm und man spart erheblich - es ist Bauen der Zukunft."

Über den Aktionstag

Der Aktionstag „Tag des Effizienzhauses“ wird in Südniedersachsen von der Energieagentur Region Göttingen zum zweiten Mal durchgeführt. Er wurde ins Leben gerufen, um Hauseigentümer über die energetische Sanierung zu informieren. Die Hauseigentümer öffnen ihre Gebäude um mit Interessenten ins Gespräch zu kommen.