Workshopinhalte am 11.09.2010

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Workshops

W1 - Technik zur Erzeugung von Wärme und Strom

Referent: Dr.-Ing. Sarah Gehrig, Dr. Gehrig Management & Technologieberatung GmbH, Hannover
Moderator: Stephan Hörschelmann

In diesem Workshop werden die Optimierungspotenziale zur Biogaserzeugung aufgezeigt. Der neueste Trend zur Biogaserzeugung, die BHKW Techniken sowie Holzhackschnitzelanlagen werden technisch erläutert.


W2 - Planung und Genehmigungspraxis

Referent: Reg.-Dir. Werner Waldeck Niedersächsisches Sozialministerium
Moderator: Christel Wemheuer

Für die Realisierung eines Bioenergiedorfes müssen mitunter Flächennutzungspläne oder Lärmschutzgutachten eingeholt werden. Herr Reg.-Dir. Waldeck wird Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen, Fristen sowie Anforderungen an die Planung eines Dorfes darstellen.


W3 - Rechtsform, Finanzierung und Wirtschaftlichkeit

Referent: Karl Heine Bioenergie Wollbrandshausen - Krebeck eG
Moderator: Volker Ruwisch

Am Anfang des Prozesses stand in der Bioenergieregion Göttingen zunächst die Gründung einer Genossenschaft in jedem Bioenergiedorf. Herr Heine wird dieses und andere Modelle und deren Voraussetzungen darstellen. Zudem werden weitere Rechtsformen, die Möglichkeiten privater und öffentlicher Finanzierungsmodelle dargestellt und nicht zuletzt die Bedeutung und Notwendigkeit eines Businessplans aufgezeigt.


W4 - Nahwärmenetz und Haustechnik

Referent: Prof. Dr.-Ing. Dieter Wolff, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfenbüttel
Moderator: Klaus Kieser

In diesem Workshop werden die Varianten der Netzgestaltung (z.B. Einsatz von Kunststoff oder Stahl) erörtert. Außerdem wird auf die Thematik Hausanschlussstationen ausführlich eingegangen.


W5 - Information, Motivation, Partizipation


Referent: Dr. Swantje Eigner-Thiel, Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE), Universität Göttingen
Moderator: Eckhard Fangmeier

Von der Idee bis zur Umsetzung eines Bioenergiedorfes bedarf es eines umfangreichen Prozesses der Einbindung. Frau Dr. Eigner-Thiel wird an dieser Stelle Instrumente der Partizipation vorstellen. Wie wird richtig Öffentlichkeitsarbeit betrieben, wie wird ein möglichst breiter Beteiligungsprozess in Gang gesetzt? Die Identifizierung mit der Idee bedarf überzeugender Arbeit – Anregungen und Erfahrungen erhalten Sie hier.


W6 - Fördermittelmanagement

Referent: Mario Hattemer, Prokurist, Projektmanager, KfW Bankengruppe, Bonn
Moderator: Dr. Hartmut Berndt

Herr Hattemer wird die aktuelle Fördersituation, Fördervoraussetzungen und das Antragsverfahren für die Realisierung eines Bioenergiedorfes erläutern.