Kategorie: Veranstaltungen

Göttingen, 03.05.2019: Praxiswerkstatt Ladenetz in Bürgerhand


Ladeplatz Elektroauto

Für die Verkehrswende hin zur Elektromobilität bedarf es einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Nur wenn die Ladestationen mit Ökostrom versorgt werden, wird die Wirkung auf die CO2-Bilanz positiv sein. Bürgerenergiegenossenschaften, Klimaschutzmanager, Kommunen und lokale Standortpartner können den Ausbau eines umweltfreundlichen E-Ladenetzes in Stadt und Land voranbringen. Für Bürgerenergiegesellschaften und die Nutzer/innen von Elektro-Autos ist der zusätzliche Gewinn, dass sie Teil eines weiten genossenschaftlichen Ladenetzes werden.

E-Ladesäulen sind als mögliches Geschäftsmodell komplex – wie schnell die Nutzerzahlen wachsen, ist derzeit noch offen. Sicher ist: Die Elektromobilität wird in den nächsten Jahren an Fahrt aufnehmen. Realisieren Bürgerenergiegesellschaften Ladesäulen über Mietmodelle mit Standortpartnern wie Kommunen, Hotels, Unternehmen, touristischen und kulturellen Einrichtungen, können sie schon heute Projekte kostendeckend umsetzen. Interessant werden E-Ladesäulen in der Kombination mit Solaranlagen, Solarcarports und dem Vertrieb von Ökostrom. Zudem erhält die Bürgerenergiegesellschaft eine hohe  Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum – das öffnet Türen für weitere Projekte.

Von der Ladetechnik, Ladeprinzipien, den Nutzertypen, der Suche nach geeigneten Standortpartnern, der Vernetzung und Abrechnung: Bei der Errichtung von Ladestationen sind technische, rechtliche und soziale Aspekte zu beachten, um den Nutzern ein dauerhaft zuverlässiges und angenehmes Laden zu ermöglichen. Das ist Thema der Praxiswerkstatt.

Die Inselwerke eG sind Pioniere eines genossenschaftlichen Ladenetzes. Sie haben auf der Insel Usedom und Umgebung erfolgreich ein Ladenetz an 13 Standorten mit derzeit 18 Ladestationen aufgebaut. Für ihr Konzept sind sie vom Bündnis Bürgerenergie 2017 als „Bürgerenergie-Projekt des Jahres” ausgezeichnet worden.
In Kooperation mit der Bürgerwerke eG stellen die Inselwerke eG das Usedomer Konzept und ihr Know-how anderen Bürgerenergiegesellschaften bundesweit zur Verfügung. Sie begleiten diese bei der Errichtung eines eigenen Ladenetzes, das attraktives Design, maximale Benutzerfreundlichkeit und effektiven Klimaschutz verbindet.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier: www.energiegenossenschaften-gruenden.de/ladeinfrastruktur.html

Ort und Termin: Freitag, 03.05.2019, Neues Rathaus der Stadt Göttingen, Hiroshimaplatz 1-4, 37083 Göttingen