Newsletter Dezember 2020

Neues von der Energieagentur

Sehr geehrte Mitglieder und Freund*innen der Energieagentur Region Göttingen,

pünktlich zum Nikolaus gibt es jede Menge neue Förderprogramme zum Klimaschutz in Niedersachsen. Sie können Zuschüsse für einen PV Batteriespeicher beantragen und Unternehmen können bei Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz oder Ressourceneffizienz und bei Klimaschutzprojekten gefördert werden. Außerdem gibt es vom Bund 900 € für private Ladestationen für Elektroautos. Ausführliche Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie unter www.earg.de

Wir freuen uns, dass wir nach Adelebsen, Hann. Münden und Dransfeld nun auch den Flecken Bovenden bei der Erstellung eines integrierten energetischen Quartierskonzeptes unterstützen dürfen. Am 15. Januar stellen wir das Projekt in der ersten Quartiersversammlung in Bovenden online vor.

Anfang November ist für Neubau und Sanierungen das Gebäudeenergiegesetz inkraftgetreten. Wir beleuchten in einem Akteursforum am 19. Januar die neuen Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges, energieeffizientes und kostenoptimiertes Bauen.

Herzliche Grüße

Doreen Fragel
Geschäftsführerin der Energieagentur Region Göttingen e.V.

 

Ausblick

Zuschuss zur Förderung neuer Ladestationen für Elektromobilität gestartet

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die KfW haben am 24.11. das Förderprodukt zur Errichtung neuer Ladestationen für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von Wohngebäuden gestartet. Bezuschusst wird der Erwerb und die Errichtung neuer Ladestationen, einschließlich des Anschlusses an das Stromnetz, mit 900 EUR pro Ladepunkt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass der für den Ladevorgang genutzte Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt. Dieser kann über einen entsprechenden Stromliefervertrag und/oder aus Eigenerzeugung vor Ort, zum Beispiel aus einer Photovoltaik-Anlage, bezogen werden.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohneigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger. Der Zuschuss muss vor Beginn des Vorhabens im KfW-Zuschussportal beantragt werden: www.kfw.de/440-zuschussportal

Neue Förderprogramme für Unternehmen

Das Land Niedersachsen investiert mit einem neuen Maßnahmenprogramm über 1 Milliarde Euro in den Klimaschutz. Ein Teil der geförderten Maßnahmen richtet sich an Unternehmen. Beantragt werden können Fördermittel zu den Themen „Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz”, „Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz” und „Klimaschutzprojekte als Pilot- oder Demonstrationsvorhaben”. Wir haben die neuen Förderprogramme hier für Sie zusammengefasst.

Neue Förderung für PV Batteriespeicher

Wenn Sie in eine Batterie für selbst erzeugten Solarstrom investieren wollen und gleichzeitig eine neue PV-Anlage bauen oder eine bestehende erweitern, unterstützt Sie die neue Förderung der NBank dabei. Ziel der Maßnahmen ist, zu Investitionen in den Ausbau der Solarenergie in Verbindung mit Stromspeichern zu motivieren, die Solarenergie in Niedersachsen deutlich voranzubringen und Dachflächen möglichst komplett für die Energiewende nutzbar zu machen. Mehr zu dem Förderprogramm finden Sie hier.

Förderprogramm Neustart Niedersachsen Investition

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerks oder der Automobilwirtschaft, die nach den wirtschaftlichen Einbrüchen durch die Covid-19-Pandemie mit neuen Investitionsvorhaben zu einem Neustart in Niedersachsen beitragen wollen, können mithilfe der Förderung „Neustart Niedersachsen Investition” der NBank für anfallende Ausgaben einen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen. Mehr zu dem Förderprogramm finden Sie hier.

Adventskalender EPIZ - „Advent fairzaubert”

Unter dem Motto „Advent fairzaubert” bietet das Entwicklungspolitische Informationszentrum Göttingen (EPIZ) seinen diesjährigen Adventskalender an. Hinter jedem Türchen versteckt sich ein Göttinger Projekt aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, fairer Handel und klimafreundlicher Konsum.

Den Adventskalender findet man unter www.advent.epiz-goettingen.de/

Quartierskonzept für mehr Klimaschutz in Bovenden

Der Flecken Bovenden möchte seinen Beitrag zum Klimaschutz erweitern und somit einen Anteil zu den Klimaschutzzielen des Landkreises Göttingen, sowie des Landes und der Bundesrepublik leisten. Hierzu nimmt der Flecken Fördermittel Bundes in Anspruch, um zusammen mit den Bürgern ein integriertes energetisches Quartierskonzept zu entwickeln. Wir unterstützen den Flecken bei der Entwicklung gemeinsam mit dem Ingenieurbüro target aus Hameln.

Ziel der Bundesregierung ist es, durch die Förderung den Kohlendioxid-Ausstoß im Gebäudebereich zu senken. Quartierskonzepte leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude, der Infrastruktur und zur Wärme- und Kälteversorgung.

Das fertige Quartierskonzept bietet den Hausbesitzer*innen und Bewohner*innen im Quartier sowie dem ganzen Flecken Bovenden einen Leitfaden, um klimaschützende sowie kostensparende energetische Maßnahmen umzusetzen. Über die energetischen Maßnahmen hinaus, kann ein Quartierskonzept auch Maßnahmen enthalten, die einen Beitrag zu klimafreundlicher Mobilität, nachhaltigem Leben und der Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität im Quartier leisten.

Am 15. Januar von 17:30 bis 19:00 Uhr stellen wir das Projekt in der ersten Quartiersversammlung online vor. Wenn Sie dabei sein möchten, können Sie sich unter spies@energieagentur-goettingen.de dazu anmelden.

Landvolk Göttingen sucht Blühpat*innen

Suchen Sie noch nach Ideen für Weihnachtsgeschenke? Wie wäre es denn mit einer Blühpatenschaft? Für 20 Cent je qm legen Landwirt*innen eine einjährige Blühfläche auf Ackerflächen im Landkreis Göttingen an. Die Anlage der Blühstreifen soll Lebensräume und –bedingungen für Insekten in der Region Göttingen verbessern. Mehr dazu finden Sie auf der Webseite des Landvolk Göttingen Kreisbauernverbands

19.01.2020: Online-Akteursforum Gebäudeplanung effizient & erneuerbar

Beim Online-Akteursforum „Gebäudeplanung effizient & erneuerbar” werden am 19.01.2021 von 14:00 - 17:30 die neuen Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges, energieeffizientes und kostenoptimiertes Bauen vorgestellt sowie die Potenziale und Notwendigkeiten zur Weiterentwicklung diskutiert. Mit dieser Weiterbildung mit Erfahrungsaustausch richten wir uns an diverse Baubeteiligte. Die Anmeldung ist unter binder@energieagentur-goettingen.de möglich. Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Seit dem 01.11.2020 gilt für Neubau und Sanierung das Gebäudeenergiegesetz (GEG). Es löst die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ab. Ziel war eine Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts und die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Wie bereits im Koalitionsvertrag festgehalten, gelten zwar im Wesentlichen die bisherigen energetischen Anforderungen fort, im Detail gibt es aber einige Anpassungen. Ergänzend zu den gesetzlichen Mindestanforderungen werden weiterhin auch Maßnahmen, die über den gesetzlichen Standard hinausgehen, gefördert. Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) soll ab 2021 neu strukturiert werden.

Rückblick

Infoveranstaltung für Gebäudeenergie-Berater*innen

Am 30. November haben wir gemeinsam mit Karin Merkel von der Verbraucherzentrale Niedersachsen einen Infoabend veranstaltet, um weitere Berater*innen für die Gebäudeenergie-Beratungen zu finden, die wir in Kooperation anbieten. Die Nachfrage nach dem Gebäude-Check, der Heizungsvisite und dem Solar-Check sind auch dieses Jahr wieder so hoch, dass wir noch weitere Unterstützung bei der Durchführung der Beratungen brauchen können. Bei Interesse, wenden Sie sich an kreye@energieagentur-goettingen.de.

Workshop an der BBS Ritterplan – Klimafreundliche Gerichte & kreative Resteverwertung

Noch genießbare Lebensmittel landen leider immer noch zu häufig im Müll, womit nicht nur Ressourcen verschwendet werden, sondern auch folgenschwere Nebeneffekte für das Klima entstehen.Vor diesem Hintergrund haben wir am 24.11 mit dem Berliner Verein RESTLOS GLÜCKLICH einen Workshop zum Thema klimaverträgliche Gerichte und kreative Resteverwertung in der Gastronomie veranstaltet. Die 17 Auszubildenden im Bereich Gastronomie an der Berufsbildenden Schule Ritterplan bekamen zunächst wichtige Fakten und Hintergründe zum Thema Lebensmittelverschwendung vermittelt, bevor es im praktischen Teil um die kreative Resteverwertung und das gemeinsame Kochen von klimaverträglichen Gerichten ging. Aus geretteten Lebensmittelresten gelang ein leckeres, veganes 3-Gänge-Menü. Die Rezepte zum Nachkochen finden Sie hier.

Mit dem Workshop konnte ein Beitrag dazu geleistet werden, die Auszubildenden stärker für klimafreundliche Ernährung zu sensibilisieren. Die angehenden Köch*innen sollen das Thema in die Gastronomiebetriebe tragen und helfen, das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum von Lebensmitteln weiterzugeben.

Energiemanagement-Betreuung für 12 Kommunen

Wie bereits verschiedene Kommunen aus dem Landkreis Göttingen, etabliert nun auch die Stadt Einbeck mit unserer Unterstützung ein kommunales Energiemanagementsystem. In der Stadt Einbeck gibt es besonders viele kommunalen Gebäude. In vielen Ortsteilen gehören zum Beispiel Grundschulen oder Dorfgemeinschaftshäuser dazu.

Insgesamt sind es nun 12 Kommunen die von uns im Bereich des kommunalen Energiemanagements betreut werden. Mit Hilfe einer webbasierten Software werden die Energie- und Wasserverbräuche regelmäßig erfasst und in Energieberichten anschaulich aufbereitet. Aus der Analyse der Verbrauchsdaten sowie der Wegweisungsberatung können die Kommunen entsprechende Rückschlüsse auf sinnvolle Einsparpotenziale und Maßnahmen für ihre Gebäude ziehen.

Sie sind gefragt: Wir sind offen für weitere Terminankündigungen!

Wir würden gerne den Newsletter weiter öffnen und Ihnen als Kommunikationsplattform zur Verfügung stellen. Haben Sie auch Veranstaltungen, die thematisch zu den Themen passen, für die die Energieagentur steht und auf die wir in einem der nächsten Newsletter hinweisen sollten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter-Ankündigung” an Léa Georges (E-Mail: georges@energieagentur-goettingen.de)

Klicken Sie bitte hier, um Ihre Daten zu aktualisieren oder wenn Sie in Zukunft unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.