Newsletter Oktober 2020

Neues von der Energieagentur

Sehr geehrte Mitglieder und Freund*innen der Energieagentur Region Göttingen,

auch im Herbst bieten wir zur Jahreszeit passende Beratungen an. Wenn Sie ein Haus besitzen können Sie bei einem Gebäude-Check mehr zum energetischen Zustand Ihres Hauses erfahren.

Unsere neue Beratung zum Thema Heizstrahler richtet sich an Cafés und Gastronomiebetriebe, die dieses Jahr vor der Herausforderung stehen auch im Winter die Kund*innen sicher und im Warmen bei sich begrüßen zu können. Wir zeigen in der Beratung auf, wie man auch im Außenbereich möglichst effizient heizen kann.

Im September konnten wir beobachten, dass der Klimaschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe von vielen Akteur*innen in der Region wahrgenommen und umgesetzt wird. Der Flecken Bovenden setzt sich mit einem Biodiversitätskonzept für Bienen und Insekten ein, der Göttinger Klimaschutzbeirat für Solarenergie, das Jobcenter hat uns unterstützt unseren Stromspar-Check noch bekannter zu machen und in Adelebsen konnten wir bereits das zweite Jubiläum des Feierabendmarktes feiern, für den sich Adelebser*innen seit Beginn ehrenamtlich einsetzen. Diese gemeinsame Tatkraft hat uns sehr motiviert.

 

Herzliche Grüße

Doreen Fragel
Geschäftsführerin der Energieagentur Region Göttingen e.V.

 

Ausblick Oktober 2020

Ab sofort: Gebäude-Check

Im Gebäude-Check erfahren Sie alles über die energetische Situation Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Im Ergebnis erhalten Sie unabhängige Empfehlungen. Die Energieberater*innen beurteilen dazu Ihren Strom- und Wärmeverbrauch und schauen sich die Heizungsanlage sowie die Gebäudehülle des Wohnhauses an. Gern besprechen wir auch mit Ihnen, ob der Einsatz von erneuerbaren Energien für Sie wirtschaftlich ist.

Für die Beratung können Sie sich bei uns telefonisch unter 055138421310 oder online unter energieagentur-goettingen.de/energieagentur/gebaeude/energieberatungen/gebaeude-check/ anmelden. Die Beratung kostet Sie 30 €.

Initialberatung Heizstrahler – Heizstrahler in der Außengastronomie effizient nutzen

Mit den aufkommenden kühleren Temperaturen im Herbst zieht es die Kundschaft normalerweise von den Außenbereichen in die Innenräume der Gastronomiebetriebe. Bedingt durch die Corona-Pandemie und die damit einhergehende Abstandsregelung werden in diesem Jahr einige Plätze im Innenbereich wegfallen müssen. Zumal die potentielle Ansteckungsgefahr viele Kundinnen und Kunden nach wie vor von einem Restaurant- oder Cafébesuch in geschlossenen Räumen abhält.

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass einige Gastronomiebetriebe nicht auf Heizgeräte verzichten wollen und von vielen Seiten eine landesweite Zulassung von Heizstrahlern zur Verlängerung der Außensaison gefordert wird. Die ist natürlich aus energetischer und klimaschutzrelevanter Sicht nicht zu empfehlen. Das Umweltbundesamt hebt in einem Hintergrundpapier deutlich hervor, dass aus Gründen des Klimaschutzes Heizstrahler sehr kritisch zu beurteilen sind, egal ob diese mit Strom oder Gas betrieben werden.

Daher bietet die Energieagentur Region Göttingen Gastronomiebetrieben und Cafés in der Göttinger Innenstadt eine kostenlose Initialberatung an, bei der über effiziente Methoden des Heizens informiert wird. Beratungsinhalte sind unter anderem die Wahl des richtigen Heizstrahlers, der optimalen Platzierung der Geräte sowie die Prüfung von klimafreundlichen Alternativen.

Die Initialberatung richtet sich an alle Restaurants und Cafés mit Außengastronomie, die das Aufstellen von Heizstrahlern in Erwägung ziehen. Interessierte können sich ab sofort unter folgender Nummer über das Beratungsangebot informieren: 0551-38421351

Göttinger Biotüte neu im Klimaschutz-Paket

Neu in unserem Klimaschutz-Paket: Die Göttinger Biotüte. Mit der biologisch abbaubaren Tüte möchten die Göttinger Entsorgungsbetriebe auf das richtige Trennen von Müll aufmerksam machen. Die Biotüte besteht aus 100% Recyclingpapier, da Plastikbeutel aus Biofolie für die GEB als Störstoff deklariert wird. Denn im Kompostierungsprozess werden sie nur rudimentär abgebaut und müssen am Ende wie normale Plastiktüten mitsamt Inhalt als Siebüberlauf abgesiebt werden.

Störstofffreier und kompostierter Biomüll eignet sich wunderbar als regionaler, nährstoffreicher und umweltfreundlicher Dünger. Die Biotüten sind nicht nur in unseren Klimaschutz-Paketen sondern auch in über 30 Verkaufsstellen im Stadtgebiet erhältlich. Mehr zu den Klimaschutz-Paketen unter www.earg.de/klimashoppen

LEADER-Projekt im Bundeswettbewerb - “Unser Dorf fährt elektrisch” nimmt für Niedersachsen teil

Das mit EU-Mitteln geförderte Projekt „Unser Dorf fährt elektrisch“ nimmt als eines von zwei niedersächsischen Projekten am Bundeswettbewerb „Gemeinsam stark sein“ teil. Unter dem Motto „Täglich gut versorgt!“ gewinnen die drei Projekte den Wettbewerb, die am meisten Stimmen erhalten. Daher sind alle eingeladen bis zum 01.11.2020 auf der Internetseite www.dvs-wettbewerb.de für das Projekt abzustimmen.

„Unser Dorf fährt elektrisch“ hat den Dörfern in den Landkreisen Göttingen und Northeim die Aufgabe gestellt, tragfähige Konzepte zum Teilen eines Elektroautos für ihr Dorf zu erstellen. Acht Dörfer haben erfolgreich Konzepte eingereicht und haben dafür eine E-Ladesäule erhalten. In nahezu allen Dörfern rollen schon die E-Autos.

Aktiv in Bovenden für Insekten und Bienen

Der Flecken Bovenden hat in den letzten Jahren ein Biodiversitätskonzept erarbeitet, dass ab diesem Jahr in allen Ortschaften der Gemeinde umgesetzt wird. Eine hierzu von Bürgermeister Brandes initiierte Arbeitsgruppe hat Konzepte erarbeitet, mit denen gemeindliche, innerörtliche Rasenflächen und monotone Pflanzbeete zu insekten- und bienenfreundlichen Blumen- bzw. Staudenbeeten umgewandelt werden.

Von Beginn an wurde Wert auf eine fachgerechte Flächenumgestaltung gelegt. Deshalb arbeiten in der Arbeitsgruppe Akteur*innen aus den verschiedensten Bereichen mit. Neben Mitarbeiter*innen der Verwaltung und Gärtner*innen des Betriebshofes sind auch der BUND Göttingen, der Naturschutzbeauftragte des Landkreises Göttingen für den Flecken Bovenden, zwei Ratsmitglieder und interessierte und fachkundige Bürgerinnen und Bürger in der Arbeitsgruppe vertreten.

In diesem Frühjahr wurden zunächst sieben Flächen in den Ortschaften zu nachhaltigen Blüh- und Staudenbeeten umgestaltet. Im nächsten Schritt erfolgt ab Herbst dieses Jahres die Umgestaltung von Flächen auf allen acht Bovender Friedhöfen. Parallel dazu ist das Mähkonzept des Betriebshofes geändert worden, sodass seit dem Frühjahr von den jeweiligen Ortsräten benannte Rasenflächen nur noch ein-, max. zweimal jährlich gemäht werden, um Bienen und Insekten wieder mehr Raum zu geben. Flankierend hat der Gemeinderat des Flecken Bovenden beschlossen, bei neu aufzustellenden Bebauungsplänen ein Verbot für das Anlegen von „Schottergärten“ festzusetzen.

Die Biodiversitätsstrategie des Flecken Bovenden ist auf Dauer angelegt, sodass jährlich weitere von der Arbeitsgruppe ausgewählte Flächen umgestaltet werden sollen. Hierfür stellt der Gemeinderat des Flecken Bovenden im Gemeindehaushalt jährlich rund 35.000,00 Euro zur Verfügung. Der Landkreis Göttingen stellt dem Flecken Bovenden für die Umsetzung der Biodiversitätsstrategie jährlich für die Dauer von gut vier Jahren 68.600,00 € aus Ersatzgeldmitteln des Landkreises Göttingen zur Verfügung und unterstützt damit maßgeblich die Umsetzung.

Online-Vortragsreihe, 22.09.2020 - 19.01.2021: Der Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung

In der virtuellen Vortragsreihe „Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung“ der Scientists for Future Frankfurt am Main beleuchten renommierte Expert*innen auf verständliche Art die Einflüsse des Klimawandels auf verschiedene soziale und gesellschaftliche Bereiche unseres Lebens.

Es gibt einen wissenschaftlichen Konsens hinsichtlich der Ursachen des Klimawandels und der technischen Möglichkeiten, das Ziel des Pariser Klimaabkommens von 2015 noch zu erreichen. Trotz dieser Kenntnisse und der zunehmenden Dringlichkeit sind Politik, Wirtschaft und Gesellschaft weiter davon entfernt in ausreichendem Maße zu handeln. In dieser Vortragsreihe der Scientist for Future Frankfurt sollen die verschiedenen gesellschaftlichen Facetten der Krise adressiert werden.

Das Programm und die Anmeldung für die kostenfreien Vorträge finden Sie unter: https://www.scientists4future.org/der-klimawandel-als-gesellschaftliche-herausforderung/

Rückblick September 2020

Stromspar-Check - Unterstützung vom Jobcenter

Mit unserem Stromspar-Check helfen wir einkommensschwachen Haushalten im Landkreis und in der Stadt Göttingen Energieausgaben zu sparen. Nicht alle Haushalte können wir über die sozialen Medien und die Presse erreichen. Daher freuen wir uns über die tolle Unterstützung des Jobcenters des Landkreises: etwa 10.000 Leistungsbezieher wurden per Brief in den letzten Tagen direkt angeschrieben. Vielen Dank für diese Unterstützung. Die Beratungsnachfrage ist seitdem gestiegen.

Mehr zum Stromspar-Check unter earg.de/stromsparcheck

Kommunen beim Netzwerktreffen wieder im direkten Austausch

Nachdem sich die Ansprechpartner*innen des Kommunalen Energieeffizienz-Netzwerkes Region Göttingen zuletzt Corona-bedingt online austauschten, fand am 24 September wieder ein Präsenztreffen statt. Es standen vielfältige Themen auf der Agenda: Energetische Optimierung der Innen- und Straßenbeleuchtung, Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität und Varianten der kommunalen Wärmeversorgung. Auch wenn bei der Durchführung der Veranstaltung Abstandsregeln zu beachten waren, so war doch der direkte Austausch unter den Teilnehmer*innen besonders fruchtbar. Außerdem konnten unmittelbar Beratungstermine für den weiteren Projektfortgang vereinbart werden.

Solarenergie in Göttingen

Am 14. September haben wir als Mitglied des Göttinger Klimaschutzbeirates die 1.000ste Solaranlage in der Stadt Göttingen eingeweiht. Das ist aber längst keine Grund zum Jubeln, denn nur 4% aller potentiellen Solardachflächen in der Stadt sind mit Solarmodulen belegt.

Deshalb machen wir jedes Jahr im Sommer eine Solarkampagne und bieten für 30 € eine unabhängige Beratung für Hauseigentümer*innen an. Dieses Jahr haben wir 89 Interessierte zum Thema Solarenergie beraten.

Der Klimaschutzbeirat bringt einen Antrag im Umweltausschuss ein, der die Verwaltung auffordert, eine Solarsatzung für Göttingen zu erarbeiten, denn Ziel muss sein, dass bei allen privaten und gewerblichen Neubauten grundsätzlich eine Photovoltaik- oder solarthermische Anlage auf den Dachflächen gebaut wird.

Zwei Jahre Feierabendmarkt in Adelebsen

Im September jährte sich das Bestehen des Feierabendmarktes in Adelebsen zum zweiten Mal. Dies wurde Corona-konform gefeiert: Die Bänke standen weiter auseinander und die Sitzplätze waren reduziert. Auch ohne Musik und Bühnenprogramm fanden sich die Freund*innen des Feierabendmarktes zahlreich ein und genossen bei strahlender Sonne das vielfältige Angebot. Zusätzlich zu den üblichen Ständen gab es einen kleinen Kunsthandwerksmarkt.

Der Bürgermeister Holger Frase hielt eine kurze Ansprache zum Ursprung des Feierabendmarktes: Das Wohnquartier Adelebsen, das viele gute Ideen hervorgebracht hat. In seiner Ansprache wurde auch der Stand der Umsetzung der Neugestaltung des Bürgerparks vorgestellt. Ebenfalls ein Projekt aus dem Quartierskonzept.

Kerstin Pluschke vom Markt-Arbeitskreis hat die gute Nachricht bekannt gegeben, dass ein Marktverein gegründet wird, um die Organisation des Marktes zu verstetigen. Alle Interessierten am Verein können sich gerne bei der Energieagentur melden.

Ortsbürgermeister Kurt Prutschke bedankte sich bei allen Aktiven für die Organisation des Festes und wünschte allen Besucher*innen viel Spaß.

Auch im nächsten Jahr soll das Fest wieder gefeiert werden, hoffentlich dann mit Musik und vielen Angeboten für alle.

Sie sind gefragt: Wir sind offen für weitere Terminankündigungen!

Wir würden gerne den Newsletter weiter öffnen und Ihnen als Kommunikationsplattform zur Verfügung stellen. Haben Sie auch Veranstaltungen, die thematisch zu den Themen passen, für die die Energieagentur steht und auf die wir in einem der nächsten Newsletter hinweisen sollten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter-Ankündigung” an Léa Georges (E-Mail: georges@energieagentur-goettingen.de)

Klicken Sie bitte hier, um Ihre Daten zu aktualisieren oder wenn Sie in Zukunft unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.