Newsletter Juli 2020

Neues von der Energieagentur

Sehr geehrte Mitglieder und Freund*innen der Energieagentur Region Göttingen,

im Juli starten wir mit unserer Sommer-Kampagne zum Thema Solarenergie. Falls Sie Solarenergie von Ihrem eigenen Dach beziehen möchten, melden Sie sich gerne bei uns für einen Solar-Check an. Vorab können Sie die Eignung Ihres Daches mit dem Solardachkataster bequem von zu Hause prüfen unter http://solardachkataster-suedniedersachsen.de/.

Am 3. Juli können Sie in einer Videokonferenz des Klimaschutzmanagements der Stadt erfahren, wie Sie sich am Klimaplan, der Fortschreibung des „Masterplan 100 % Klimaschutz“, beteiligen können.

Noch bis zum 12. Juli können Sie sich die Ausstellung „Klimakrise“ in der Galerie „Art Supplement“ in der Burgstraße anschauen.

Sommerliche Grüße

Doreen Fragel
Geschäftsführerin der Energieagentur Region Göttingen e.V.

 

10 Jahre Energieagentur

In unserer Rubrik anlässlich unseres Jubiläumsjahres lassen wir Revue passieren, was wir in den letzten zehn Jahren Spannendes auf die Beine gestellt haben.

Stromspar-Check – Dezember 2013

Ein besonderes Angebot für einkommensschwache Haushalte schafft der Stromspar-Check. Mit einem kostenlosen Beratungsangebot und dem Einbau von Stromsparhilfen haben wir bereits 1.400 Kund*innen auf dem Weg zum Stromsparen begleitet. 230 alte Kühlschränke wurden ausgetauscht.

 



Ausblick Juli 2020

Kunstausstellung „Klimakrise“ bis 12. Juli

In der Ausstellung „Klimakrise“ zeigen 42 Künstler*innen aus der Region ihre Kunstwerke. Der Verein KUNST e.V. hatte in seinem jährlichen Kunstwettbewerb aufgerufen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Werke der diesjährigen Gewinner*innen und vieler weiterer Künstler*innen sind in der Galerie Art Supplement in der Burgstraße 37A zu sehen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 12. Juli 2020.

 

 

Göttingen, ab sofort: Solar-Check plus

Zeit, die Sonne nach Hause zu holen: Eigentümer*innen von Ein- bis Zweifamilienhäusern erhalten im Rahmen unserer Solarkampagne den „Solar-Check plus“. Die spezialisierte Energieberatung zeigt, ob und wie sich Ihr Haus für Solarenergie eignet.

Mit Solarenergie und Effizienz kann man sich dauerhaft stabile Energiepreise sichern. Solarwärme- und Solarstromanlagen können dabei einen erheblichen Anteil des eigenen Warmwasser-, Heizwärme und Strombedarfs decken.

Unser Beratungsangebot:

  • für Eigentümer*innen von Wohngebäuden in der Region Göttingen
  • ca. 2-stündige ganzheitliche und qualifizierte Beratung
  • 30 € Eigenanteil

Hier geht es zur Anmeldung: www.earg.de/solarcheck.

Ab sofort: Elektromobilität – BMVI mit neuem Förderaufruf zum Ausbau von Ladeinfrastruktur

Private Investoren, Städte und Gemeinden können ab dem 22.06.2020 wieder Anträge auf Förderung für den Ladeinfrastrukturaufbau für E-Fahrzeuge stellen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert in seinem sechsten Förderaufruf zur Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ die Errichtung von bis zu 3.000 Normal- und 1.500 Schnellladepunkten.

Die Anträge können bis 22.07.2020 über das easy-Online Portal www.foerderportal.bund.de/easyonline eingereicht werden. Förderfähig sind Investitionen rund um die Hardware sowie die Netzanschlusskosten für Normal- und Schnellladepunkte. Über diesen Förderaufruf werden auch und insbesondere Ladepunkte auf Parkplätzen von Kindertagesstätten, Krankenhäusern und Sportplätzen sowie innerhalb von Stadtzentren gefördert. Daher sieht dieser Förderaufruf ebenso wie der vorherige Förderaufruf vor, dass eine Förderung auch bei nicht ununterbrochen öffentlicher Zugänglichkeit möglich ist. Die Zugänglichkeit ist mindestens werktags an 12 Stunden sicherzustellen.

Die Gebiete mit den zu beantragenden Ladepunkten findet sich auf folgender Karte: www.zdm-emob.de/Kartendarstellung/NLPuSLP6.html. Zum aktuellen Aufruf im Wortlaut: www.now-gmbh.de/de/bundesfoerderung-ladeinfrastruktur/foerderrichtlinie-foerderaufrufe.

Technische Fragen sowie Fragen zu standortspezifischen Themen bitte an ladeinfrastruktur@now-gmbh.de. Informationen zu Fördervoraussetzungen und notwendigen Unterlagen bitte an ladeinfrastruktur@bav.bund.de.

Videokonferenz, 03.07.2020: „Klimaplan Göttingen – Informationen zur Bürgerbeteiligung“

Mit dem Klimaplan Göttingen wird in diesem Jahr der „Masterplan 100 % Klimaschutz“ fortgeschrieben und weiterentwickelt. Aufgrund der Corona-Pandemie können die ursprünglich geplanten Formen der Bürgerbeteiligung, wie Workshops und Austauschforen, leider nicht stattfinden. Da die Meinungen und Ideen der Bürger*innen und Akteur*innen ein wichtiges Anliegen für das Klimaschutzmanagement der Stadt Göttingen darstellen, soll ab Juli eine digitale Plattform an den Start gehen, die verschiedene Formen der Beteiligung ermöglicht und über den laufenden Prozess informiert.

Die Plattform, die Beteiligungsformen sowie der weitere Prozess soll am Freitag, den 03.07.2020 um 15:00 Uhr vorgestellt werden. Die Veranstaltung richtet sich an Partner*innen und Klimaschutz-Aktive. Die Einladung kann gerne an weitere interessierte Göttinger Klimaschutz-Akteur*innen weitergeleitet werden, die noch keine Einladung erhalten haben.

Für die Teilnahme bittet das Klimaschutzmanagement der Stadt Göttingen um eine Anmeldung per E-Mail klimaschutz@goettingen.de mit Angabe des Namens und ggf. der Institution oder Initiative. Alle Angemeldeten erhalten den Zugangslink zur Veranstaltung sowie weitere Hinweise zum Ablauf.

Online, 08.07.–20.08.2020: Online-Seminarreihe für Verwalter*innen von Wohnungseigentümergemeinschaften

Wenn es um die energetische Sanierung einer Immobilie geht, stehen Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) vor besonderen Herausforderungen. Entscheidungsprozesse und deren Umsetzung sind bei Gemeinschaftseigentum zwangsläufig komplexer und dauern in der Regel länger. Eine entscheidende Rolle nehmen dabei die Hausverwalter*innen ein. Dazu bieten die Klimaschutzagentur Region Hannover und ihre Projektpartner im Rahmen des Pilotvorhabens „WEG der Zukunft“ kostenlose Online-Seminare zur Weiterbildung an.

Zu den Veranstaltungen wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Die Online-Seminare erfüllen die Anforderungen für eine Anerkennung als Weiterbildung im Sinne § 15b MaBV (inkl. Online-Seminare). Bitte beachten Sie, dass die Videokonferenz-Software Zoom benutzt wird.

Bitte melden Sie sich zu jedem Online-Seminar einzeln an unter: www.wegderzukunft.de/service/webinare. Weitere Informationen zum Projekt „WEG der Zukunft“ finden Sie auf www.klimaschutz-hannover.de.

Rückblick Juni 2020

Bundeskabinett beschließt Verbot von Wegwerfprodukten aus Plastik

Die Bundesregierung beschloss letzte Woche eine neue Verordnung zur Reduzierung von Plastikmüll. Ab Juli 2021 sollen solche Einwegkunsstoffprodukte nicht mehr im Handel verfügbar sein, für die bereits klima- und umweltfreundliche Alternativen existieren. Künftig verboten werden Wegwerfprodukte wie Einmalbesteck und -teller, Plastiktrinkhalme, Rühr- und Wattestäbchen sowie to-go-Lebensmittelverpackungen und to-go-Getränkebecher aus Styropor.

Mit dem Verbot soll ein wichtiger Schritt gegen die Vermüllung der Meere und Böden gegangen werden. Die oben genannten Produkte zählen zu den am häufigsten an europäischen Stränden gefundenen Plastikartikel.

Bereits heute existieren viele umwelt- und klimafreundliche Plastikalternativen aus verschiedensten Materialien. Allerdings sollte Einwegplastik nicht einfach durch Einwegprodukte aus anderen Materialien ersetzt werden, die wiederum im Müll landen. Vielmehr sollte eine verbindliche Mehrweglösung gefördert werden, etwa bei to-go-Lebensmittelbehältern oder bei Verpackungen.

Online-Vortrag: Nachhaltige Beschaffung in der kommunalen Praxis

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt immer mehr Einzug in den kommunalen Verwaltungsalltag. So hat der Rat des Flecken Adelebsen Ende des Jahres beschlossen, den kommunalen Beschaffungsprozess unter Aspekten der Nachhaltigkeit umzustellen.

Im Zuge eines Online-Vortrags unterstützten wir die Verwaltung des Flecken Adelebsen im zukünftigen nachhaltigen Beschaffungsprozess. Dazu wurden den Mitarbeitenden Praxis- und Umsetzungsbeispiele vermittelt, wie sie sich bei öffentlichen Beschaffungen an nachhaltigen Kriterien zur Einhaltung von Klimaschutz- und Umweltstandards orientieren können.

Grüne Hausnummer: Zeichen für Energieeffizienz beim Bauen und Sanieren

Am 24. Juni hat der Landkreis Göttingen den Beitrag von Gebäudeeigentümer*innen zum Klimaschutz ausgezeichnet. Für Wohngebäude, die energieeffizient gebaut oder saniert wurden, wurde die Grüne Hausnummer verliehen. Erste Kreisrätin Christel Wemheuer, Umweltdezernentin des Landkreises Göttingen, überreichte die Auszeichnung.

Die Grüne Hausnummer wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und ihrer regionalen und kommunalen Partnerin verliehen. Sie zeichnet Gebäudeeigentümer*innen aus, die besonders energieeffizient gebaut oder saniert haben und honoriert damit ihren Einsatz für den Klimaschutz. Inzwischen hängen in Niedersachsen schon mehr als 800 Grüne Hausnummern. Im Landkreis Göttingen wird die Auszeichnung vom Klimaschutzmanagement im Referat Nachhaltige Regionalentwicklung der Kreisverwaltung betreut. Weitere Informationen zur Grünen Hausnummer gibt es hier.

Kommunen tauschten sich beim Online-Netzwerktreffen aus

Seit dem Start des Kommunalen Energieeffizienz-Netzwerkes Region Göttingen im August 2019 findet bei regelmäßigen Netzwerktreffen ein Erfahrungsaustausch unter den acht teilnehmenden Kommunen statt. Auch wenn die Netzwerk-Ansprechpartner*innen in den Kommunen vielfach Corona-bedingt zusätzliche Aufgaben zu erledigen haben, waren sie vollzählig beim Netzwerktreffen dabei, welches am 18.06.2020 als Web-Konferenz durchgeführt wurde. Im Sinne der Effizienz konnten mit dem Online-Format Zeit und Anfahrtswege eingespart werden.

Nach einer Unterbrechung finden aber wieder energiefachliche Beratungen als Vor-Ort-Termine statt. Um übertragbare Erkenntnisse beispielhafter Beratungen ging es unter anderem auch bei dem Netzwerktreffen. Weitere Themen waren Leitlinien für das kommunale Energiemanagement, Bündelung von Energieversorgungsausschreibungen sowie integrierte energetische Quartierskonzepte.

Online-Effizienztisch zum Thema erneuerbare Energien

Der dritte Effizienztisch des dritten KMU-Netzwerks stand im Zeichen von erneuerbaren Energien in KMUs. Der Effizienztisch fand digital bei der Zimmerei Erhard Dietrich in Rüdershausen statt. Nach einer interessanten Vorstellung des Portfolios der Zimmerei gab der Dipl.-Physiker André Heider von Heider Consulting zunächst einen Einblick in die verschiedenen Technologien der erneuerbaren Energien.

Im zweiten Teil wurde die Einbindung einer Photovoltaik- und Biomasseanlage anhand der Zimmerei Erhard Diedrich simuliert. Außerdem wurde über die Durchführung eines Projektes mit HAWK-Student*innen in der zweiten Jahreshälfte gesprochen.

Sie sind gefragt: Wir sind offen für weitere Terminankündigungen!

Wir würden gerne den Newsletter weiter öffnen und Ihnen als Kommunikationsplattform zur Verfügung stellen. Haben Sie auch Veranstaltungen, die thematisch zu den Themen passen, für die die Energieagentur steht und auf die wir in einem der nächsten Newsletter hinweisen sollten? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter-Ankündigung” an Léa Georges (E-Mail: georges@energieagentur-goettingen.de)

Klicken Sie bitte hier, um Ihre Daten zu aktualisieren oder wenn Sie in Zukunft unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.